Das Friedenslicht bringt Hoffnung

Am 4. Adventssonntag wurde vom Familienkreisteam zum Familiengottesdienst eingeladen. Der Gottesdienst stand unter dem Thema „Licht sein“.
Die Kyrierufe, ein Anspiel, sowie die Fürbitten wurden von Kindern gestaltet. Beim Anspiel symbolisierten die vier Kinder die vier Adventskranzkerzen.
Diese stehen für Frieden, Glaube, Liebe, Hoffnung. Weil jedoch auf der Welt so viele Kriege wie nie zuvor geführt werden, erlosch die Kerze des Friedens.
Die Kerze des Glaubens wurde ausgeblasen, weil keiner mehr Zeit für Gott hat und kein Interesse mehr am Glauben besteht. Ebenso war es mit der Kerze der Liebe, denn jeder
sieht nur noch sich selbst. Die Kerze der Hoffnung betrachtete jedoch alles aus einem anderen Blickwinkel, so dass die Kerzen des Friedens, des Glaubens und der Liebe
wieder an der Hoffnungskerze entzündet werden konnten. Das Licht aus Betlehem steht für den Frieden und wird auch als Friedenslicht bezeichnet. Dieses Licht wurde von Christa Schwarzfischer und den vier Kindern an Pfarrer Helmut Brunner übergeben. Der Kinderchor der Pfarrei Bruck, unter der Leitung von Anette Jonas, umrahmte den Gottesdienst. Mit den Liedern „Spuren aus Licht“, „Tragt in die Welt nun ein Licht“ sowie dem Lied „Wir tragen dein Licht“ wurde der Gottesdienst mit Flöte, durch Benedikt Seidl, und Gitarrenspiel, durch Monika Schächerer, bereichert. Abschließend wurde das Licht von Betlehem an alle Familien ausgeteilt. Der sehr gute Besuch des Gottesdienstes erfreute die Organisatoren.

Familiengottesdienst 18-12-11 (1)

Familiengottesdienst 18-12-11 (13)

Familiengottesdienst 18-12-11 (11)