Jubelpaare 2019 feierten am Ehetag der Pfarrei

Am vergangenen Samstag fand der 15. Ehetag der Pfarrei St. Ägidius statt. Zu dieser Veranstaltung wurden dieses Jahr 87 Jubelpaare, die 2019 einen runden oder halbrunden Hochzeitstag feiern können, eingeladen. Um 14.30 Uhr wurden 21 Paare mit Sektempfang im Pfarrheim von der Pfarrgemeinderatssprecherin Christa Schwarzfischer und Pfarrer Andreas Weiß willkommen geheißen.
Bei Kaffee und Kuchen, sowie deftigen Snacks und Getränken gab es mit lustigen oder auch nachdenklichen Geschichten zum Thema „Ehe und Familie“ einen kurzweiligen Nachmittag. Christa Schwarzfischer, Pfarrer Andreas Weiß und Pastoralreferent Andreas Holzfurtner lasen die Texte vor. Bei drei Liedern, welche von Monika Schächerer auf der Steirischen gespielt wurden, sangen die Ehejubilare kräftig mit. Das jüngste anwesende Paar ist seit fünf Jahren verheiratet. Zwei Paare waren gekommen, die bereits 60 Jahre verheiratet sind. Das 2019 am längsten verheiratete Paar, Brunhilde und Franz Michl, konnten leider aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Sie sind 2019 bereits 70 Jahre verheiratet und können die Gnadenhochzeit feiern. Beim Verlassen des Pfarrheimes durfte sich jedes Paar eine Foto-Karte als Andenken an den Ehetag mitnehmen. Im anschließenden Gottesdienst ging Pfarrer Andreas Weiß in der Predigt auf die Besonderheiten der kirchlichen Trauung ein. Diese heißen für eine gelungene Beziehung demnach: Achtung und Respekt gepaart mit der Bereitschaft zu liebender Vergebung, zu Versöhnung und Nachsicht, ein Leben lang, jeden Tag, immer wieder. Der innere Kern einer katholischen Trauung lautet: Mann und Frau bestätigen vor dem Geistlichen zunächst ihre grundsätzliche Bereitschaft, Kindern das Leben zu schenken, das heißt Mitarbeiter an Gottes Schöpfung zu werden, oder – in anderen Worten: in ihrer Beziehung nicht egoistisch nur an sich selber zu denken, sondern offen zu sein für Nachwuchs, sich vom Paar zur Familie zu weiten. Zudem versprechen sie sich gegenseitige Treue. Salopp formuliert sagen sie sich zu: „Ich lass dich nicht hängen, komme was will, du kannst immer auf mich zählen.“ Beim Sprechen des Schlusssegens durften sich die Paare, wie bei der kirchlichen Trauung, die Hände reichen. Den Gottesdienst umrahmte Lucia Ochsenbauer mit ihren Töchtern Laetitia und Valentina musikalisch. Diese Veranstaltung wurde vom Pfarrgemeinderat, Sachausschuss: „Ehe und Familie“ organisiert. Jubelpaare ab der Silberhochzeit und mehr Ehejahren sind am 05. Mai zum Ehejubiläum der Diözese Regensburg eingeladen. Die Anmeldung erfolgt direkt durch die Paare selbst. Info im Pfarrbüro Bruck. Die Bilder vom Ehetag liegen in zwei bis drei Wochen im Pfarrbüro zur Nachbestellung auf.


IMG_0221

Nach dem Gottesdienst stellten sich die Jubelpaare, ab der Silberhochzeit und mehr Ehejahren, zum gemeinsamen Gruppenbild
mit Pfarrer Andreas Weiß (2. von links).