Die Pfarrei St. Ägidius lud die Ehejubilare des Jahres 2020 zum Ehetag ein

Am vergangenen Samstag fand in der Pfarrei St. Ägidius in Bruck der 16. Ehetag statt. Diese Veranstaltung wurde vom Pfarrgemeinderat, dem Sachausschuss „Ehe und Familie“ organisiert. Dazu wurden Anfang des Jahres 94 Paare schriftlich eingeladen, welche ab dem 5. bis zum 70. Hochzeitstag, dieses Jahr ein halbrundes bzw. rundes Ehejubiläum feiern können. Der Ehetag begann um 15 Uhr im Pfarrheim mit einem Sektempfang. Die Sprecherin des Pfarrgemeinderates, Christa Schwarzfischer, begrüßte die Gäste und verlas, wie viele Paare den entsprechenden Hochzeitstag feiern können. Den Organisatoren sprach sie ihren Dank aus. Weiter trug sie eine Legende vor, in dem ein Paar den Ort suchte, an dem der Himmel die Erde küsst. Nach einem langen Weg, der voller Entbehrungen war, kamen sie letztlich doch wieder bei sich zu Hause an. Denn der Ort des Glückes ist dort, an dem Menschen sich glücklich machen. Pfarrer Andreas Weiß begrüßte die Jubelpaare, ganz besonders das anwesende Ehepaar Barbara und Aegid Pilz, welches in diesem Jahr den 65. Hochzeitstag feiern kann. Insgesamt waren 34 Paare gekommen. In Summe konnten alle Anwesenden gemeinsam 1325 Ehejahre feiern. Die Vorsitzende des Sachausschusses „Ehe und Familie“, Monika Schächerer, dankte den Gästen für ihr Kommen und verwies auf den in der Diözese Regensburg angebotenen Tag der Ehejubilare. Paare ab 25, 40, 50, 55, 60 und mehr Ehejahren sind dazu am Sonntag, 21.06., oder Sonntag, 28.06., eingeladen. Eine Anmeldung ist bis 01. Mai bei der Fachstelle Ehe und Familie in Regensburg dafür notwendig. Weiter erläuterte die Sprecherin, dass für den Ehetag der Pfarrei 14 Ehrenamtliche Hand anlegten, um die Veranstaltung in die Tat umzusetzen. Kuchenspenden und deftige Speisen gingen dafür von zwölf Gönnerinen ein. Mit Kaffee und Kuchen, sowie deftigen Häppchen wurden die Gäste bewirtet. Gerne wurden die Bilderordner mit Fotos von den vergangenen Ehetagen gewälzt. Von Pfarrer Andreas Weiß wurden nachdenkliche sowie lustige Geschichten zum Thema „Ehe“ vorgetragen, unter anderem aus dem Buch: „Zum Glück zu zweit“ oder aus der: „Baierischen Weltgschicht“ von Michl Ehbauer. Gemeindereferentin Eva-Maria Frohmann trug mit einer Geschichte und einem Gedicht zur Unterhaltung bei. Monika Schächerer brachte Redewendungen über die Liebe und das Zusammenleben als Beitrag ein, sowie Sprüche und Witze über das Eheleben. Bei den Liedern „Deine Hand und meine Hand“, „s‘ Lied vom Paradies“, „Mir san vom Woid dahoam“ und „Der alte Jäger“ sangen alle kräftig mit. Beim Verlassen des Pfarrheimes zollten die Gäste mit einer freiwilligen Spende den Organisatoren ihre Anerkennung für die gelungene Veranstaltung. Jedes Paar durfte sich eine Fotogrußkarte als Andenken an den 16. Ehetag mit nach Hause nehmen. Die Vorabendmesse um 18 Uhr in der Pfarrkirche wurde gemeinsam besucht. Sie wurde für den Ehetag entsprechend gestaltet. Der Frauenchor Bruck unter der Leitung von Daniela Lingl trug mit den Liedern „Jesus, Dein Licht“, „Von der Freude“, „Herr, halte Du Deine Hand über uns“, „Weil’sd a Herz hast wie a Bergwerk“ und „You’ll never walk alone“ zur musikalischen Gestaltung der Messe bei. Mit einem Applaus der Gottesdienstbesucher wurde allen Verantwortlichen für die feierliche Messe gedankt. Die Bilder des Ehetages können vom 23.03. bis 02.04. zu den üblichen Öffnungszeiten im Pfarrbüro nachbestellt werden.

Schaut heute noch einmal auf eure Hände.
Vor vielen Jahren habt ihr vor dem Altar,
vor Gott die Hände ineinander gelegt.
Diese Hände sind um Jahre älter geworden.
Sie haben gearbeitet, sie haben gebetet.
Sie haben eure Kinder getragen.
Sie haben Liebe und Leben gegeben.
Sie haben den Reichtum eures Herzens zu den Menschen getragen.
Viele Jahre sind vorübergegangen.
Es gab viele Freuden und auch Leiden,
aber in allem ist eure Treue geblieben,
die stille, tiefe Treue zueinander
und eine unaussprechliche Liebe.
Ihr braucht jetzt nicht mehr viele Worte zueinander zu sagen.
Euer Zusammensein ist so selbstverständlich geworden.
Ihr könnt euch das Leben nicht mehr ohne einander vorstellen.
Euer Ja-Wort ist ein Ja-Wort geblieben.
aus: Phil Bosmans „Zum Glück zu zweit“ (Herder-Verlag)

16. Ehetag 07 03 2020 (69)
Nach dem Gottesdienst stellten sich die Paare mit Pfarrer Andreas Weiß (ganz rechts) zum Erinnerungsbild.