Ausflug der Vorschulkinder zum Hochwasser

Ganz schnell reagierte der Kindergarten St. Josef auf das Hochwasser in den Flüssen. Der Ort Kallmünz liegt an der Vilsmündung in die Naab und ist vom Hochwasser immer stark betroffen. Bei Neu- und Umbauten werden Vorbeuge-Maßnahmen getroffen. So steht das Rathaus auf Betonpfeilern, der Platz darunter wird bei normalem und niedrigem Wasserstand der Naab als Parkplatz benutzt. Eine Arztpraxis steht auf “Metall-Stelzen” und kann deshalb nicht überschwemmt werden. Das Element Wasser interessiert Kinder grundsätzlich. Die Vorschulkinder waren begeistert von dem Ausflug und konnten den anderen Kindern zu Hause viel berichten. Mit den Fotos gestalteten wir eine Fortsetzungsgeschichte, welche die Kinder immer wieder neu ordnen können.

IMG_2329IMG_2351
Hochwasser bis zu den Häusern

IMG_2349
Holzbrücken zwischen den Häusern - Fluchtwege

IMG_2353
Parkplätze unter dem Rathaus, Haus auf Stelzen

Kolping ehrt langjährige Mitglieder in der Jahreshauptversammlung

Am Freitag, 12. April, fand die Jahreshauptversammlung der Kolpingfamilie Bruck im Pfarrheim statt. 1. Vorsitzender Josef Birner begrüßte dazu die Ehrengäste Pfarrer und Präses Andreas Weiß, Bürgermeister Hans Frankl, sowie den Bezirksvorsitzenden Albert Fischer. In seinem Rechenschaftsbericht blickte der Vorsitzende auf das abgelaufene Vereinsjahr zurück. Es wurden drei Altkleidersammlungen durchgeführt. Die Jugendmaiandacht in Schöngras ist neben der Teilnahme an der Pfingst- und Fronleichnamsprozession ebenfalls fester Bestandteil des Jahresprogramms. Ein Vereinsausflug führte die Mitglieder nach Regensburg. Auch diverse Veranstaltungen auf Bezirksebene wurden von der KF Bruck regelmäßig besucht. Die Theatergruppe der Kolpingfamilie brachte im vergangenen November das Stück „Ratsch und Tratsch“ auf die Bühne, was wieder ein voller Erfolg war. Mit dem traditionellen Kolpingsball wurde im Januar wieder ein Event geboten, welches für eine ausverkaufte Mehrzweckhalle sorgte.
Bei der aktuell laufenden Althandysammelaktion konnten bereits 109 Handys eingesandt werden und so einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt werden. Mit den in den Handys enthaltenen Rohstoffen kann dann auch noch ein Gewinn erzielt werden, der an missio geht. Diese Aktion läuft bis Oktober. Althandys können bei Geschenke Scherer oder in der Raiffeisenbank Bruck abgegeben werden. Die Schatzmeisterin Elisabeth Probst lieferte einen detaillierten Kassenbericht ab. Die Kassenprüfer Christa Riedel und Gisela Wettinger attestierten eine ordentlich und übersichtlich geführte Kasse. Der Entlastung des Kassiers wurde einstimmig zugestimmt. In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Hans Frankl der Kolpingfamilie für den immerwährenden zuverlässigen Einsatz bei Veranstaltungen. Bezirksvorsitzender Albert Fischer lobte die Brucker Mitglieder für ihre rege Teilnahme an Veranstaltungen auf Bezirksebene. Er bestellte die Grüße des Diözesanverbandes, sowie des Bezirksverbandes. Die Jugend forderte er auf, weiter zu machen mit der Zusage: „Ihr werdet die Arbeit bei Kolping nicht bereuen.“. Pfarrer Andreas Weiß freute sich, so einen aktiven Verband wie Kolping in der Pfarrei zu wissen. Den Mitgliedern bestätigte er, dass sie aus der Vergangenheit schöpfen, in der Gegenwart leben und sich in die Zukunft strecken. „Die Traditionen und Werte sind der Kolpingfamilie wichtig.“, so der Geistliche. Dafür sagte der Präses: „Vergelt’s Gott!“.
Die Vorsitzenden Evi Glöckl und Josef Birner, Präses Andreas Weiß, Bezirksvorsitzender Albert Fischer und Bürgermeister Hans Frankl nahmen die Ehrungen langjähriger Mitglieder vor. Unter „Wünsche und Anträge“ gab es keine Wortmeldung. Das gemeinsam gesungene Kolping-Lied bildete den Abschluss der Versammlung. Insgesamt waren 35 Mitglieder anwesend. Aktuell gehören der Kolpingfamilie Bruck 147 Mitglieder an.
2. Leseebene:
Ehrungen:
25 Jahre:
Johanna Simon, Thomas Rieder;
50 Jahre: Alfred Riedel, Karl Senft; 60 Jahre: Hans Faltermeier, Georg Dirrigl
Handysammelaktion: Zu den üblichen Öffnungszeiten können bei Geschenke Scherer und der Raiffeisenbank in Bruck ausgediente Handys kostenlos abgegeben werden. Diese werden einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt. Mit den in den Handys enthaltenen Rohstoffen kann dann auch noch ein Gewinn erzielt werden, der an missio geht. Danke für die Unterstützung der Aktion!

JHV 12 04 19 (3)

Vorsitzende Evi Glöckl (3. von links) ehrte gemeinsam mit dem Vorsitzenden Josef Birner (5. von links), Präses Andreas Weiß (3. von rechts), Bezirksvorsitzenden Albert Fischer (ganz links) und Bürgermeister Hans Frankl (ganz rechts) die langjährigen Kolping-Mitglieder.

Dem Einzug Jesu in Jerusalem gedacht

Mit dem Palmsonntag wurde dem Einzug Jesu in Jerusalem gedacht. Dazu versammelten sich die Gläubigen der Pfarrei um 9.30 Uhr im Garten des Seniorenheimes St. Elisabeth. Mit dem Evangelium nach Lukas begann Pfarrer Andreas Weiß die Feierlichkeit. Die Kinder des BRK-Kindergartens Theresia trugen mit einem Lied zur Gestaltung bei. Im Anschluss segnete Pfarrer Andreas Weiß die mitgebrachten Palmzweige, welche zu Hause dann den Herrgottswinkel bzw. das Kreuz das ganze Jahr über schmücken. Mit einem Zug um das Seniorenheim zur Pfarrkirche wurde an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnert. In der Pfarrkirche trugen Lektorin Eva Steinberger, Pastoralreferent Andreas Holzfurtner und Pfarrer Andreas Weiß das Leiden Jesu nach Lukas vor. Die Feier des Palmsonntages eröffnete die Karwoche.

Palmsonntag 14 04 19 (3)

Palmsonntag 14 04 19 (4)

Palmsonntag 14 04 19 (6)

Ein Wochenende für die Zukunft der Schöpfung

Bereits zum fünften Mal verbrachte die Kolpingjugend Bruck ihr Besinnungswochenende in der Jugendbildungsstätte Windberg. 13 Jugendliche sowie die „altbewährten“ Betreuer Manfred Probst und Andreas Holzfurtner befassten sich dieses Mal mit dem Thema „Gottes Schöpfung bewahren – damit wir alle leben können.“ Dabei wurde bewusst, dass es auf den Beitrag jedes Einzelnen ankommt, wenn unsere Erde auch für zukünftige Generationen lebenswert bleiben soll. Selbstverständlich kam neben den besinnlichen und nachdenklichen Themen auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Dazu gehörten bekannte und neue Spiele, vom Schafkopf, Kegeln, Tischtennis und Kicker bis hin zum „Dorfkinder-Quartett“. Es war für jeden und jede etwas Unterhaltsames dabei.
So durfte die Gruppe am Sonntag voller neuer Eindrücke, und gestärkt für die kommenden Aufgaben in Schule und Beruf, nach Bruck zurückkehren.

Besinnungswochenende 2019

Nisthilfen für Vögel aufgehängt

Der Bund- Naturschutz hat  in den letzten Tagen zusammen mit dem ortsansässigen Zimmereimeister Andreas Drexler jeweils drei Nistkästen für die beiden Brucker Kindergarten gespendet.
Nachdem die Vorschulkinder des BRK-Kindergartens die Häuschen bunt bemalt hatten, wurden sie von Andreas Drexler in den Bäumen aufgehängt. Im Garten der Kindertagesstätte St. Josef wurden abgeflammte Modelle aufgehängt. Der Dank der beiden Kindergärten galt den verantwortlichen Organisatoren Angela Schikora vom Bund Naturschutz und dem Zimmerermeister Andreas Drexler.

DSCN0964

IMG_2820